Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    * Galerie    FAQ

Portal » Foren-Übersicht » Treffpunkt Ostsee » SOT, Belly, Kleinboot




 Seite 1 von 1 [ 6 Beiträge ] 



Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Antrieb für ein Kajak
 Beitrag Verfasst: Fr 17. Apr 2015, 18:35 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Sa 1. Jan 2011, 15:25
Beiträge: 3288
Bilder: 154
Wohnort: Reinbek
Hallo Malte,
ist der Hobie MirageDrive, den du ja auch hast,
effektiver als ein Propeller Antrieb?
Welcher Antrieb ist bei euren Kajaktreffen am meisten vertreten?

_________________
Gruß
Hans-Jürgen
________________________
Werde auch Glücksfischer klicke hier: Bild


Nach oben 
 Betreff des Beitrags: Re: Antrieb für ein Kajak
 Beitrag Verfasst: Fr 17. Apr 2015, 20:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 1. Jan 2011, 20:14
Beiträge: 2726
Bilder: 1734
Wohnort: Hamburg
Hmmm ich denke mal Armantrieb und Mirage sind am meisten vertreten...am effektivsten (im Sinne von geringstem körperlichen Aufwand) dürfte der Mirageantrieb vorne liegen. Die Vorteile des Propelantriebes liegen klar im Süsswasser in dem ich auch mal einen Rückwärtsgang nutzen möchte. Es ergibt sich somit ein Kayak entsprechend dem Gewässertyp und den persönlichen Vorlieben.
Gruß Malte

_________________
http://brandungsangler.weebly.com/ Angeln zwischen Ostsee und Elbe


Nach oben 
 Betreff des Beitrags: Re: Antrieb für ein Kajak
 Beitrag Verfasst: Fr 17. Apr 2015, 20:19 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Sa 1. Jan 2011, 15:25
Beiträge: 3288
Bilder: 154
Wohnort: Reinbek
Danke für die schnelle Antwort Malte :thumbsup:
Verstehe ich es richtig, dass man mit dem Mirageantrieb nicht Rückwärts fahren
kann.

_________________
Gruß
Hans-Jürgen
________________________
Werde auch Glücksfischer klicke hier: Bild


Nach oben 
 Betreff des Beitrags: Re: Antrieb für ein Kajak
 Beitrag Verfasst: Fr 17. Apr 2015, 20:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 1. Jan 2011, 20:14
Beiträge: 2726
Bilder: 1734
Wohnort: Hamburg
Nur wenn ich ihn umdrehe....was aber eigentlich keinen sinn macht....
Habe den Rückwärtsgang auf der Ostsee aber noch nie vermisst. An einer Schilfkante oder Steinbuhne sieht das sicher anders aus.

ja nee, is klar, habe ja auch schon gesehen, wie du in Weissenhaus warst :both-fishing:

_________________
http://brandungsangler.weebly.com/ Angeln zwischen Ostsee und Elbe


Nach oben 
 Betreff des Beitrags: Re: Antrieb für ein Kajak
 Beitrag Verfasst: Fr 17. Apr 2015, 20:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 20. Feb 2011, 12:29
Beiträge: 1599
Bilder: 6
Wohnort: Hamburg-Lokstedt
petripohl hat geschrieben:
Nur wenn ich ihn umdrehe....was aber eigentlich keinen sinn macht....
Habe den Rückwärtsgang auf der Ostsee aber noch nie vermisst. An einer Schilfkante oder Steinbuhne sieht das sicher anders aus.


Ich angle viel vom Kanu auf Alster und Elbe und gebe Dir vollkommen recht: Ich paddle oft rückwärts.
Insbesondere wenn stärkerer Wind das Kanu vertreibt geht es kaum anders.
Und wenden macht viel zu viel Unruhe!

Chr.

_________________
"Ein Gentleman ist ein Mann, der eine Frau so lange beschützt, bis er mit ihr alleine ist"


Nach oben 
 Betreff des Beitrags: Re: Antrieb für ein Kajak
 Beitrag Verfasst: Mo 20. Apr 2015, 13:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 3. Jan 2011, 18:05
Beiträge: 79
Wohnort: Reinfeld
Genau das ist die Frage die man sich stellen muß :

wo und wie will ich fischen ?
Viel Binnengewässer : dann ist der Rückwärtsantrieb nicht schlecht ( Hobie kann man übrigens sehr wohl Rückwärts fahren, muß man nur das Paddel in die Hand nehmen :-) )

Viel offene Wasserflächen : Rückwärts ist ziemlich egal

weiterer Unterschied :
bei Hobie gibt es viel mehr verschiedene Modelle mit Antrieb als bei Native, da muß man u.U. nicht ganz so viele Kompromisse bei der Auswahl eingehen

Dafür sind die aktuellen Natives (Propel) schon super mit Schienen zur einfachen Installation von Zubehör ausgestattet, sowas fehlt dann bei Hobie wieder

Irgendwas ist halt immer :-)

Die Effizienz ist eigentlich schnuppe, der Vorwärtsdrang ist bei beiden sehr gut, aber es gibt große Unterschiede was die Gewichte und das Handling angeht, das ist dann eher eine Frage des persönlichen Geschmacks und wieder des Einsatzgebietes ( Alster kann z.B. sehr flach werden, da ist Native wieder im Nachteil).

Es gibt mittlerweile auch ganz schicke Lösungen um das Boot im Drill einhändig zu manövrieren, es geht also auch ohne Rückwärtsgang


Deswegen gibt es auch nicht das "beste" Boot , sondern immer nur das, das am Besten zum Angler und seinen Angelgebieten passt.

Gruß

Dirk

_________________
ahnungs-. aber nicht hoffnungslos


Nach oben 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
 Seite 1 von 1 [ 6 Beiträge ] 




Portal » Foren-Übersicht » Treffpunkt Ostsee » SOT, Belly, Kleinboot


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de