Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    * Galerie    FAQ

Portal » Foren-Übersicht » Treffpunkt Küche & Kühlschrank » Fische & Meeresfrüchte




 Seite 2 von 2 [ 30 Beiträge ] Gehe zu Seite Vorherige  1, 2



Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Das wunderbare Ende einer Meerforelle…
 Beitrag Verfasst: Do 5. Mär 2015, 15:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 26. Feb 2012, 14:08
Beiträge: 824
Bilder: 1
Wohnort: Hamburg
petripohl hat geschrieben:
Interessante Diskussion....
Habe den Pfeffer zwar bestellt muß aber zugeben das mich der Preis auch geschockt hat. Und leider ist es so das wir im Gegensatz zu früher etwa die Hälfte unseres Einkommens für unseren Lebensraum (Wohnung/Haus) ausgeben müssen. Ebenfalls gestiegen sind die Energiepreise...
Irgendwo muß zumindest ich als armer Elektromeister anfangen zu sparen :roll: :( :( :(


Da gebe ich Dir fast ohne Einschränkung recht, Malte. Unser aller Kosten sind enorm gestiegen und sicherlich müssen wir alle sparen und können unser Geld nicht "rausschmeißen" wie wir lustig sind. Dinge wie eben dieser Pfeffer sind in gewissem Maße Luxusartikel, die man sicherlich nicht notwendig braucht, die aber ein hervorragendes Lebensmittel (wie eben eine frische Meerforelle, oder auch ein teures Steak) nochmal aufwerten und noch mehr Wohlgeschmack aus dem Produkt kitzeln.

Bei mir und wie ich sicher weiß, auch bei vielen Anderen findet ein sehr starker Prozess des Umdenkens statt. Immer mehr geht der Weg von industrieller Einheitsware weg zu hochwertigen, natürlichen Lebensmitteln. Und wenn man ganz genau rechnet und eben nicht jeden Tag "Billigfleisch" und Fertigprodukte auf den heimischen Esstisch zaubert, wird man sehen das gute Ernährung nicht automatisch mit stark steigenden Kosten zu tun hat....

_________________
Wann war eigentlich der Moment, als aus "S.x, Drugs und Rock´n Roll"
"Laktoseintoleranz, Veganismus und Helene Fischer" geworden ist?


Gruß Patty

Werde Glücksfischer klicke hier: Bild


Nach oben 
 Betreff des Beitrags: Re: Das wunderbare Ende einer Meerforelle…
 Beitrag Verfasst: Do 5. Mär 2015, 15:37 
Offline

Registriert: Do 25. Okt 2012, 19:17
Beiträge: 243
sicherlich...10,40€ für 40g bergpfeffer ist auf dem ersten blick mal ne anständig üppige offerte.aber da dieser pfeffer sehr sparsam eingesetzt werden sollte,finde ich den preis,gemessen an der ergiebigkeit,gar nicht mal sooo hoch.
und ein wenig "luxus" gönnen wir uns doch alle mal ganz gerne...oder?! ;)


Nach oben 
 Betreff des Beitrags: Re: Das wunderbare Ende einer Meerforelle…
 Beitrag Verfasst: Do 5. Mär 2015, 19:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 1. Jan 2011, 20:14
Beiträge: 2713
Bilder: 1734
Wohnort: Hamburg
Alles Richtig ....aber wenn ich das bei allen Lebensmitteln so handhaben würde wäre ich nicht wie bisher zur Monatsmitte Pleite sondern schon nach einer Woche... aber wer sichs leisten kann...gerne ....ich finde es gut wenn unsere Biobauern....Fairtrade Händler und dergleichen kräftig unterstütt werden...ich schaffe das aber definitiv nicht.
Gruß Malte

_________________
http://brandungsangler.weebly.com/ Angeln zwischen Ostsee und Elbe


Nach oben 
 Betreff des Beitrags: Re: Das wunderbare Ende einer Meerforelle…
 Beitrag Verfasst: Do 5. Mär 2015, 23:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 1. Jan 2011, 16:55
Beiträge: 5102
Bilder: 926
Wohnort: Lübeck & Dahme/Ostsee
Patty hat geschrieben:
Bei mir und wie ich sicher weiß, auch bei vielen Anderen findet ein sehr starker Prozess des Umdenkens statt. Immer mehr geht der Weg von industrieller Einheitsware weg zu hochwertigen, natürlichen Lebensmitteln. Und wenn man ganz genau rechnet und eben nicht jeden Tag "Billigfleisch" und Fertigprodukte auf den heimischen Esstisch zaubert, wird man sehen das gute Ernährung nicht automatisch mit stark steigenden Kosten zu tun hat....




Wahre Worte, gute Worte! :thumbsup:

_________________
Partnerboard: Lübecker Anglerforum Bild


Nach oben 
 Betreff des Beitrags: Re: Das wunderbare Ende einer Meerforelle…
 Beitrag Verfasst: Do 5. Mär 2015, 23:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 1. Jan 2011, 16:55
Beiträge: 5102
Bilder: 926
Wohnort: Lübeck & Dahme/Ostsee
petripohl hat geschrieben:
.... ist es so das wir im Gegensatz zu früher etwa die Hälfte unseres Einkommens für unseren Lebensraum (Wohnung/Haus) ausgeben müssen. Ebenfalls gestiegen sind die Energiepreise...



Als ich zu Schulzeiten die Anteile der Kosten am Einkommen bearbeiten durfte waren die Uterkunftskosten bei rd. 18 %, das Auto lag bei 23 % (wenn ich halbwegs recht entsinne). Auf Maltes Einwand hin habe ich mir mal eine Statistik gesucht, die nun folgende Zahlen zeigt:

2008 2009 2010 2011 2012 2013
31,8 - 30,9 - 27,5 - 28,3 - 27,9 - 28,2


Anteil der Wohnkosten in % einschließlich Wasser- und Abwasser-, Energie und Heizkosten, Ausgaben für die Instandhaltung der Wohnung bzw. des Hauses, Hypotheken­zinsen (bei Eigentümern), Versicherungs­beiträgen (bei Eigentümern; bei Mietern, falls diese die Kosten tragen) sowie sonstiger Wohnkosten. Ergebnisse aus Leben in Europa (EU-SILC).

Bei den Kostenanteilen wird mir echt schlecht, ich finde rd. 30 % Wohnkostenanteil des Einkommens angesichts des weiteren Kostendrucks schon heftig. In Ballungsanteilen knallt es sicher weit nach oben. Heilfroh kann da (fast) jeder Eigentümer einer bezahlten Immobilie sein...

_________________
Partnerboard: Lübecker Anglerforum Bild


Nach oben 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
 Seite 2 von 2 [ 30 Beiträge ] Gehe zu Seite Vorherige  1, 2




Portal » Foren-Übersicht » Treffpunkt Küche & Kühlschrank » Fische & Meeresfrüchte


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de