Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    * Galerie    FAQ

Portal » Foren-Übersicht » Treffpunkt Ostsee




 Seite 1 von 1 [ 8 Beiträge ] 



Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Pressemitteilung zur Dorschfischerei auf der Ostsee
 Beitrag Verfasst: Mi 12. Okt 2016, 12:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 19. Feb 2011, 20:33
Beiträge: 1475
Bilder: 1
Wohnort: Hamburg
Zitat:

Pressemitteilung zur Dorschfischerei auf der Ostsee
Der DAFV kritisiert scharf die Einführung eines Tagesfanglimits für Angler
Berlin/Offenbach - Nach langen Diskussionen haben sich die EU-Fischereiminister auf Fangquoten für die Ostsee geeinigt. Der Kompromiss für das kommende Jahr sieht unter anderem eine deutliche Absenkung der Dorschquoten für Berufsfischer vor. Erstmals wurden die Angler einbezogen und ihnen ein Tagesfanglimit auferlegt.
Demnach dürfen Angler im kommenden Jahr auf der westlichen Ostsee fünf Dorsche am Tag angeln, in der Laichzeit, im Februar und März höchstens drei Dorsche pro Tag. Berufsfischer dürfen im Februar und März in der westlichen Ostsee acht Wochen lang keinen Dorsch fangen - zwei Wochen mehr als bislang.
Der DAFV hatte sich schon lange vor der Entschließung des Ministerrats positioniert und sich gegen eine Tagesfangbeschränkung ausgesprochen. Diese ist nur schwer kontrollierbar und schädigt den Tourismus an der Küste. Das Fangen von Laichdorschen, verlangsamt den Wiederaufbau des Dorschbestandes und steht der Zielsetzung der gesamten Regulierung entgegen. Ohne das Laichen der Dorsche ist ein Wiederaufbau des Bestandes nicht möglich. Der DAFV hatte den völligen Verzicht auf das Angeln von Dorschen in der Laichzeit in den Laichgebieten (Meeresgebiete tiefer als 20m) angeboten. Es ist ein Armutszeugnis, dass im Poker um den Dorsch, die Vernunft gegenüber durchsichtigen wirtschaftlichen Interessen, zurückstehen musste.
Der DAFV erkennt an, dass auch die Angler ihren Beitrag zum Wiederaufbau des Dorschbestandes leisten müssen. Daher hat der DAFV ein 6-wöchiges Fangverbot während der Laichzeit im Februar und März sowie eine Erhöhung des Fangmindestmaßes auf 45 cm angeboten. Außerdem fordert der Bundesverband der Anglerinnen und Angler eine intensivere wissenschaftliche Datenerhebung zum Dorsch, auch in den Nachbarstaaten im Ostseeraum. Bisher wurden lediglich Daten zur Bestandssituation des Dorsches in der Ostsee vom Thünen Institut in Rostock erhoben.
Das Problem um den westlichen Dorschbestand ist nicht zu übersehen und die Anglerschaft in Deutschland ist bereit, an Maßnahmen zum Wiederaufbau des Bestandes mitzuwirken. Allerdings sind die jetzt vom EU-Ministerrat getroffenen Entscheidungen weit, von der umsetzbaren Praxis entfernt und werden vom DAFV aufs äußerste in Frage gestellt.

Zitat Ende

Quelle : http://www.dafv.de/index.php/home/nachr ... der-Ostsee

peter

_________________
"Lernen ist wie Rudern gegen den Strom, sobald man aufhört, treibt man zurück."

****
Um die Bekloppten brauchen wir uns keine Sorgen machen, die Normalen sind das Problem!

Werde Glücksfischer klicke hier: Bild


Nach oben 
 Betreff des Beitrags: Re: Pressemitteilung zur Dorschfischerei auf der Ostsee
 Beitrag Verfasst: Fr 14. Okt 2016, 08:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 1. Jan 2011, 16:55
Beiträge: 5150
Bilder: 926
Wohnort: Lübeck & Dahme/Ostsee
Nach einer kleinen Umfrage in unserem Partnerforum L.A.F wollen bei Geltung der Dorschquote ~ sechs bis sieben Angler von zehn (also 60 bis 70 %) nicht mehr kuttern.

Dann bricht in meinen Augen der Markt zusammen. Überleben wird dann vielleicht ein Drittel der Angelkutter, wahrscheinlich weniger (wenn man wirklich nach fünf Fischen aufhören muss bzw. nur fünf Dorsche von Bord bekommt).

Prägend finde ich den Angler auf der MS SIMONE aus Eckernförde mit dem Leitspruch: "Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott." -- Tatsächlich müssen die Reeder jetzt zügig Ideen entwickeln, wie sie die Angler auf ihrem Kutter halten.

Bild


Hoffentlich hat bald jemand eine gute Idee.

Vielleicht sollten wir vor Eintritt der Dorschquote noch ein Strandangler-Event auf dem Kutter versuchen...

_________________
Partnerboard: Lübecker Anglerforum Bild


Nach oben 
 Betreff des Beitrags: Re: Pressemitteilung zur Dorschfischerei auf der Ostsee
 Beitrag Verfasst: Fr 14. Okt 2016, 12:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 19. Feb 2011, 20:33
Beiträge: 1475
Bilder: 1
Wohnort: Hamburg
Diese Idee würde ich voll mit unterstützen ( Müsste aber eine Fahrgelegenheit zum Kutter haben)

peter

_________________
"Lernen ist wie Rudern gegen den Strom, sobald man aufhört, treibt man zurück."

****
Um die Bekloppten brauchen wir uns keine Sorgen machen, die Normalen sind das Problem!

Werde Glücksfischer klicke hier: Bild


Nach oben 
 Betreff des Beitrags: Re: Pressemitteilung zur Dorschfischerei auf der Ostsee
 Beitrag Verfasst: Mi 8. Feb 2017, 18:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 7. Feb 2017, 11:51
Beiträge: 19
Wohnort: Bad Segeberg
Auf die Gefahr hin, mir jetzt viele Feinde zu machen:
Ich verstehe die Diskussion ehrlich gesagt nicht. Eine einheimische Fischart steht, sagen wir mal nicht kurz vor, aber immerhin zu nah am Aus. Das Problem ist seit 20 (??) Jahren bekannt und bisher hat niemand was getan. Wenn ich mein Haus 20 Jahre nicht renoviere, obwohl es nötig gewesen wäre, kann ich nun mal nicht mit den gleichen Maßnahmen kommen wie nach einem Jahr. Da muss man halt drastischer einschreiten. Es tut mir Leid um die Fischer und um die Touristengewerbe, aber was ist denn die andere Lösung? Wenn der Fisch ganz weg ist, haben die gar nichts mehr zu tun und das nie wieder. Von den anderen eher ökologischen Veränderungen mal ganz abgesehen.
Es gibt eine ganze Menge Berufe, die sehr extrem von unberechenbaren Außeneinflüssen abhängig sind. "Nur" weil man immer schon Fischer war und die eigene Existenz davon abhängig macht, hat man doch nicht automatisch das Recht darauf, ein Tier auszurotten, weil man sonst pleite geht. Wenn man sich 20 Jahre nicht drum um das Problem kümmert, sieht es halt i.d.R. beschissener aus, als nach 2, 5 oder 10 Jahren. So ist das nun mal.
Ich hatte übrigens neulich einen Laichdorsch an der Angel. Im Dunkeln auf der Brücke hab ich das erst gar nicht gesehen, aber zu Hause dann. Beim nächsten mal habe ich besser drauf geachtet und siehe da, wieder einen Laichdorsch dran gehabt. Diesmal erkannt und selbstverständlich zurückgesetzt. Man kann also sehr wohl von Land oder Brücken aus Laichdorsche gefangen. Und ich bin nun wirklich weit davon entfernt, ein Profi zu sein.

Lange Rede kurzer Sinn:
Das Tier ist kaputtgewirtschaftet und der Bestand muss sich wieder erholen. Das geht nicht ohne Opfer. Man hätte ja auch mal früher was tun können.


Nach oben 
 Betreff des Beitrags: Re: Pressemitteilung zur Dorschfischerei auf der Ostsee
 Beitrag Verfasst: Mi 8. Feb 2017, 19:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 1. Jan 2011, 16:55
Beiträge: 5150
Bilder: 926
Wohnort: Lübeck & Dahme/Ostsee
Natürlich muss etwas getan werden. Zum Beispiel ein bis zwei Jahre den Dorsch aus allen Fanglisten streichen.

So reglementiert man erst Angler und Fischer.
Dann nimmt man die Fischer zum großen Teil wieder raus.

Das ist keine Bestandserholung, sondern nur die Verlängerung des Todeskampfes für die Fischart.

Und Verständnis sehe ich bei den Anglern nicht, wenn die Fischer weiter Dorsche killen dürfen, um sie zu verkaufen. Dafür aber der Angler pausieren muss.

Wenn keiner mehr Dorsche entnehmen darf, dann ist es gerecht. Oder wenn alle gleichermaßen berechtigt sind.

_________________
Partnerboard: Lübecker Anglerforum Bild


Nach oben 
 Betreff des Beitrags: Re: Pressemitteilung zur Dorschfischerei auf der Ostsee
 Beitrag Verfasst: Do 9. Feb 2017, 07:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 7. Feb 2017, 11:51
Beiträge: 19
Wohnort: Bad Segeberg
Andreas hat geschrieben:

Wenn keiner mehr Dorsche entnehmen darf, dann ist es gerecht. Oder wenn alle gleichermaßen berechtigt sind.


Das unterschreibe ich so. Ich frage mich sowieso, warum die Fischer da nicht selbst drauf kommen. Wissen die nicht, woher der Dorsch kommt? Man muss sich doch ab einem gewissen Punkt mal an einen Tisch setzen, die Situation benennen und Konsequenzen ziehen. Aber da erwarte ich wohl zu viel. Die meisten Menschen gucken kaum über die eigene Nasenspitze oder weiter als zwei Tage in die Zukunft hinaus.

Ich für meinen Teil habe ein einziges mal 4 Dorsche gefangen. Sonst immer nur einen oder zwei. Für mehr bin ich offensichtlich zu doof :lol: :lol: Vor allen Dingen beim Brandungsangeln klappt es eher nicht. Die meisten Dorsche hab ich in Travemünde auf Möhrchen gefangen. Falls mich also mal jemand auf eine Runde Dorsch vom Strand aus mitnehmen möchte, bin ich gerne dabei.


Nach oben 
 Betreff des Beitrags: Re: Pressemitteilung zur Dorschfischerei auf der Ostsee
 Beitrag Verfasst: Do 9. Feb 2017, 11:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 5. Jan 2011, 20:50
Beiträge: 957
Bilder: 17
Wohnort: Wilster
Auch ich habe in 2016 so gut wie garkeinen Dorsch mehr am Strand erwischt..................

Und die Frage, warum nicht früher eingeschritten wurde, kann man nur mit der EU-Fischereipolitik erklären, die immer von "Interessen" gesteuert ist und der Dorsch ist für die Fischer eben von existenzieller Bedeutung und darum sind die "notwendigen Maßnahmen" einfach wegverhandelt worden ;)

Hoffe in 2017 überhaupt mal wieder ein paar Dorsche am Strand fangen zu können.....5 genügen mir da erstmal vollkommen.........allerdings wird die Kuttergilde einen Einbruch ihres Geschäffts erleben, weil viele Angler den Tag auf der Ostsee eben nutzen wollen um möglichst viele Dorsche zu fangen.....das werden sich aber ne Menge überlegen.........wobei 5 sechziger Dorsche sind auch schon ne richtig fette Beute :angeln:

Dieses "Hin-und Her" mit unter 20m Wassertiefe können die kleinen Kutter weiterfischen, aber die Angler behalten ihr "Tagesfanglimit" ist rationell nicht zu erklären, .............. :denk:

gruß degl

_________________
möge der Fisch mit euch sein


Nach oben 
 Betreff des Beitrags: Re: Pressemitteilung zur Dorschfischerei auf der Ostsee
 Beitrag Verfasst: Do 9. Feb 2017, 12:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 7. Feb 2017, 11:51
Beiträge: 19
Wohnort: Bad Segeberg
Mit 4 Dorschen meinte ich auch 4 maßige Dorsche. Von Seebrücken und Kaimauern hab ich schon deutlich mehr gefangen und auch am Strand hängt selten mal ein Untermaßiger dran.


Nach oben 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
 Seite 1 von 1 [ 8 Beiträge ] 




Portal » Foren-Übersicht » Treffpunkt Ostsee


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de