Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    * Galerie    FAQ

Portal » Foren-Übersicht » Treffpunkt Ostsee » Technik, Equipment, Tipps & Tricks




 Seite 1 von 1 [ 6 Beiträge ] 



Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Bradungsangeln mit Multirolle
 Beitrag Verfasst: Mo 13. Feb 2017, 00:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 7. Feb 2017, 12:51
Beiträge: 19
Wohnort: Bad Segeberg
Hallo zusammen,

ich schaue mir seit geraumer Zeit einige Videos von unseren englischen Inselkollegen an. z.B. der Youtube-Channel "From The Water's Edge" Bei den Videos ist mir aufgefallen, dass drüben 80% der Angler mit Multirollen an die Brandung gehen. Da mit Multirollen generell gefallen und ich da schon ein wenig Erfahrung sammeln konnte, würde ich auch gerne beim Thema Brandung mal die Multis testen. Für Zeit kurz nach meinem ersten Lotto-Gewinn habe ich mir eine Penn 525 Mag 2 rausgesucht.

Nun aber zur eigentlichen Frage: Wie wirft man damit, wenn es dunkel ist. Den Daumen drauf, wenn der Köder landet - das kenne ich. Ich sehe nachts nur keine landenden Köder mehr, was tun? Ich habe schon viel im Internet gesucht, aber dort findet man immer nur die Standardanleitungen für ganz grüne Anfänger. Diese sind natürlich immer am Tag gedreht.

Weiß da jemand weiter? Stellt man die Bremse straffer ein? Schätzt man die Wurfzeit? Liegt es an speziellen Bremsen, wie z.B. bei der Abu MGX, die man angeblich gar nicht mehr abbremsen muss?

Ich bin für alle Tipps dankbar :) :)

Güße
Pascal


Nach oben 
 Betreff des Beitrags: Re: Bradungsangeln mit Multirolle
 Beitrag Verfasst: Mo 13. Feb 2017, 10:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 5. Jan 2011, 21:50
Beiträge: 1048
Bilder: 18
Wohnort: Wilster
Hallo Pascal,

ich sehe auch mit Stationärrollen des Nachts nicht mehr, wo genau der Köder aufschlägt.....darum geht es im Hellen auch darum Richtung und Wurfweite einzustudieren..............

Die Engländer sind ja bek. "bekennende Traditionalisten"(was ja auch reizvoll ist) und die fischen schon lange an ihren Küsten und seinerzeit waren die Multirollen doch stabiler als die Stationärrollen...........

Wenns um richtig Wurfweite geht sind alle Castingsportler mit Multirollen am Start und Wurfweiten über 240m sind da die Regel.........

Beim Fischen am Strand sind dann oft die Wurfweiten nicht mehr ganz so entscheidend sondern die Fische finden.........

Hab sie des Öfteren auch überworfen, weil sie im Dunkeln immer näher kommen..........

Vor einigen Jahren konnte ich mir die Wurfmaschinen bei Dirk Christiansen aus Großenbrode anschauen und die Multis sind deutlich gepimpt auf Wurfweite(Kugellager und Magnetbremse speziell angepasst) und nach einigen Fehwürfen mit Perrücken fand ich, das es sich nicht wirklich lohnt umzusteigen......... :ente:

Und die Engländer, die ja mit den Multirollen und passenden Brandungsruten fast "von Kleinauf" fischen sind da halt sehr geübt drinn............das wird wohl das Geheimniss sein ;)

gruß degl

P.s. gib mal bei YouTube Danny Moerskopps ein............was der macht, ist mit Statios nich hinzubekommen

_________________
möge der Fisch mit euch sein


Nach oben 
 Betreff des Beitrags: Re: Bradungsangeln mit Multirolle
 Beitrag Verfasst: Mo 13. Feb 2017, 10:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 7. Feb 2017, 12:51
Beiträge: 19
Wohnort: Bad Segeberg
Ja klar, ich weiß im Dunkeln auch nie, wann oder wo der Köder aufkommt. Bei einer Stationärrolle interessiert es mich ja auch nicht wirklich, weil ich nicht sofort ne Perücke auf der Rolle habe.

Ich denke schon, dass es an einigen Spots auf die Wurfweite ankommt. Man muss natürlich dahin werfen wo der Fisch steht, aber manchmal steht er einfach weiter draußen. Um Wurfweite geht es mir bei den Multis aber auch nicht primär. Ich finde einfach das Werfen mit Multis besser.
Zum Einstieg würde ich es ja eh erstmal auf nem Acker probieren :smilie_happy: :smilie_happy:


Nach oben 
 Betreff des Beitrags: Re: Bradungsangeln mit Multirolle
 Beitrag Verfasst: Mo 13. Feb 2017, 16:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 5. Jan 2011, 21:50
Beiträge: 1048
Bilder: 18
Wohnort: Wilster
Thrako hat geschrieben:
Ja klar, ich weiß im Dunkeln auch nie, wann oder wo der Köder aufkommt. Bei einer Stationärrolle interessiert es mich ja auch nicht wirklich, weil ich nicht sofort ne Perücke auf der Rolle habe.

Ich denke schon, dass es an einigen Spots auf die Wurfweite ankommt. Man muss natürlich dahin werfen wo der Fisch steht, aber manchmal steht er einfach weiter draußen. Um Wurfweite geht es mir bei den Multis aber auch nicht primär. Ich finde einfach das Werfen mit Multis besser.
Zum Einstieg würde ich es ja eh erstmal auf nem Acker probieren :smilie_happy: :smilie_happy:


Besser is das........... ;)

gruß degl

_________________
möge der Fisch mit euch sein


Nach oben 
 Betreff des Beitrags: Re: Bradungsangeln mit Multirolle
 Beitrag Verfasst: Mo 13. Feb 2017, 16:27 
Offline

Registriert: Sa 22. Nov 2014, 20:21
Beiträge: 547
Moin Pascal,


Nach oben 
 Betreff des Beitrags: Re: Bradungsangeln mit Multirolle
 Beitrag Verfasst: Mo 13. Feb 2017, 16:35 
Offline

Registriert: Sa 22. Nov 2014, 20:21
Beiträge: 547
Moin Pascal,

Multirollen sind eine feine Sache wenn man es kann, ich kenne aber auch viele Angler die wechsel an der See im dunkeln wieder auf normale Rollen. Und nicht zu vergessen den Sand vom Strand mögen die überhaupt nicht somit auch sehr plege intensiv. Es muss auch immer auf eine gute Schnurverlegung geachtet werden sonst geht garnichts.

Gruß Aale Dieter


Nach oben 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
 Seite 1 von 1 [ 6 Beiträge ] 




Portal » Foren-Übersicht » Treffpunkt Ostsee » Technik, Equipment, Tipps & Tricks


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de